Support Microsoft Windows 7, Windows Server 2008

VonHolger Schwarz

Support Microsoft Windows 7, Windows Server 2008

In etwa einem Jahr (14.01.2020) endet der erweiterte Support für Microsoft Windows 7 mit Service Pack 1 sowie für Microsoft Server 2008 (Microsoft Server 2008 R2). Nutzer dieser Betriebssysteme sollten sich langsam auf den Ersatz vorbereiten, denn Microsoft lässt in der Regel mit dem erweiterten Support auch die monatlich veröffentlichten Sicherheitsupdates auslaufen. Der weitere Betrieb dieser Betriebssysteme wird durch die fehlenden Sicherheitsupdates für die Nutzer erheblich risikoreicher.

Microsoft hat ein „Informationsblatt zum Lebenszyklus von Windows“ veröffentlicht, in dem Sie Informationen zu den Lebenszyklen der unterschiedlichen Microsoft Betriebssysteme finden.

Ebenfalls ist zu erwarten, dass andere Softwareanbieter die betroffenen Betriebssysteme aus ihrer Kompatibilitätsliste streichen und Software oder Updates nicht mehr auf diesen Betriebssystemen testen.

Nutzer von Microsoft Windows Server 2008, Microsoft Windows Server 2008 R2 sowie Microsoft SQL Server 2008 und Microsoft SQL Server 2008 R2 möchte Microsoft überreden in die „Microsoft Cloud  Azure“ locken. Hierfür hat Microsoft das Dokument „Support-Ende Windows Server 2008/2008 R2 und SQL Server 2008/2008 R2 – So gelingt der Umstieg“ veröffentlicht.

Ebenfalls bietet Microsoft Unternehmen mit dem „Extended Security Updates“ (ESU) eine kostenpflichtige Verlängerung des erweiterten Supports an. Die Preise richten sich dabei nach der Menge der Lizenzen und erhöhen sich mit jedem zusätzlichen Jahr. Insgesamt sieht der ESU 3 weitere Jahre erweiterten Support vor.

Ob Microsoft wie zuletzt bei Windows XP auch nach dem Auslaufen des erweiterten Supports in Ausnahmefällen Sicherheitsupdates für die Betriebssysteme veröffentlicht bleibt abzuwarten.

Wir empfehlen unseren Kunden zeitnah mit der der Aktualisierung der eingesetzten Microsoft Windows 7 und Microsoft Windows Server 2008 (R2) Systeme zu beginnen, auch um erwartete Engpässe gegen Ende des Jahres zu vermeiden. Bitte beachten Sie dass mit dem Wechsel des Betriebssystems oft auch weitere Soft- und/oder Hardwarekomponenten ausgetauscht werden müssen.

Als Ersatz für Microsoft Windows 7 steht Microsoft Windows 10 zur Verfügung. Microsoft Windows Server 2008 und Microsoft Windows Server 2008 R2 können durch Microsoft Windows Server 2016 oder aktueller ersetzt werden.

Informationen:

Über den Autor

Holger Schwarz administrator

Hinweis: Mit dem Schreiben eines Kommentars nehmen Sie unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis und erklären sich mit der Speicherung der angegebenen, personenbezogener Daten einverstanden. Sie können einen beliebigen Nutzernamen (Pseudonym) und eine beliebige E-Mail-Adresse angeben. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie, dass uns die E-Mail-Adresse zur Verifizierung bei Anfragen zu Auskunft, Sperrung und Löschung gemäß DSGVO dient und Sie unter dieser Adresse erreichbar sind. Ihr Kommentar wird manuell überprüft und freigeschaltet. Wir speichern keine IP-Adressen zu Kommentaren.

Kommentar: