iOS 12

Apple hat iOS 12 veröffentlicht. Das Update lässt sich über die integrierte Softwareaktualisierung oder über iTunes herunterladen und installieren. Das Update soll die Performance auch älterer Geräte deutlich verbessern. iOS 12 unterstützt iPhones ab dem Model 5s, iPad Air, iPad Pro. iPad Mini 2, iPads der fünften und sechsten Generation sowie den iPod Touch der sechsten Generation. Neben einer besseren Performance liegt der Schwerpunkt vor allem auf neuen AR-Funktionen.

Nach dem Update  sollen Apps im Vergleich zu iOS 11 bei mehreren gleichzeitig verwendeten Apps bis zu doppelt so schnell starten. Die Startzeit der Kamera soll sich um 70 Prozent reduzieren und auch die Tastatur soll um bis zu 50 Prozent schneller auf Eingaben reagieren.

iOS 12 unterstützt „ARKit 2“, Apples Schnittstelle für „Augmented Reality“. Apps bekommen mehr Möglichkeiten zur Erkennung realer Objekte. Eine neue App mit dem Namen „Maßband“ bietet die Möglichkeit zum Vermessen von Räumen und Objekten.

Zur Nutzerunterstützung bietet iOS 12 Informationen zur Nutzungszeit von Apps an und informiert auch über die Nutzungszeit verschiedener Kategorien innerhalb der installierten Apps. Mit Hilfe von Limits erlaubt iOS 12 festzulegen, wieviel Zeit ein Nutzer mit Apps verbringt. Eltern können auch Limits für ihre Kinder festlegen.

Weitere Änderungen betreffen Apps wie „Foto“, „Kamera“, „Mitteilungen“ sowie das Sprachassistenzsystem „Sir“i, welches nun auch Kurzbefehle unterstützt.

Eine vollständige Liste aller neuen Funktionen und Änderungen stellt Apple im Supportbereich zur  Verfügung. Die wichtigsten iOS 12 Neuerungen im Überblick hat heise online unter „tipps + tricks“ veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.